Sehr geehrte Damen und Herren, 
liebe Besucherinnen und Besucher,
 
herzlich willkommen auf der Internetseite des 
CDU-Stadtbezirkes Köln-Porz.



 
04.11.2016

Nach dem überraschenden Rücktritt des bisherigen Vorsitzenden Walter Reinarz hat sich der Vorstand der CDU Porz auf seiner Sitzung am 03.11.2016 mit der aktuellen Situation auseinandergesetzt. Der Vorstand dankte Walter Reinarz für die geleistete Arbeit. Die gewählten Vorstandsmitglieder beschlossen, dass die Geschäfte bis zur turnusgemäßen Neuwahl des gesamten Vorstandes Anfang 2017 durch die vier stellvertretenden Vorsitzenden Stefan Götz, Werner Marx, Simon Richrath und Dr. Nils Helge Schlieben weitergeführt werden sollen. Desweiteren bekam der geschäftsführende Vorstand das einstimmige Mandat zu Gesprächen mit den Parteien Bündnis 90/die Grünen und FDP mit dem Ziel, eine gemeinsame inhaltliche Arbeitsgrundlage für die politische Arbeit in der Bezirksvertretung Porz bis zum Ende der Wahlperiode 2020 zu erstellen. „Die vom Vorstand getroffenen Beschlüsse beweisen die auch weiterhin uneingeschränkt vorhandene Handlungsfähigkeit der CDU Porz“, erklärt Werner Marx, Fraktionsvorsitzender der CDU in der Porzer Bezirksvertretung. „Wir werden nun die notwendigen Weichen stellen, damit der neue Vorstand umso stärker ins Wahljahr 2017 starten kann.“ Auch das traditionelle Porzer Inselfest wird wie geplant vom 25. – 28.05.2017 stattfinden und aufgrund des 40-jährigen Jubiläums einige besondere Höhepunkte haben. Der geschäftsführende Vorstand der CDU und der Inselfestausschuss werden gemeinsam die Vorbereitung des Inselfestes 2017 übernehmen.

Der geschäftsführende Vorstand: Stefan Götz, Werner Marx, Simon Richrath und Helge Schlieben

weiter

26.10.2016
Bürgerhaushalt gestartet
Ihre Vorschläge sind gefragt
Der Bürgerhaushalt 2016 ist gestartet. Beteiligen Sie sich mit Ihren Ideen und Anregungen an der Gestaltung Ihrer Stadt und Ihrer Bezirke! Vom 24. Oktober bis zum 13. November 2016 können Sie Ihre Vorschläge zum Kölner Haushalt 2016 machen und alle anderen Vorschläge kommentieren und bewerten. In der anschließenden Bewertungsphase können Sie in der Zeit vom 14. November bis zum 27. November 2016 alle Vorschläge bewerten. Vorschläge und Kommentare sind dann nicht mehr möglich. Der Schwerpunkt des diesjährigen Bürgerhaushaushalts liegt, wie bereits im vergangenen Jahr, auf Themen, die sich verstärkt in Ihrem Bezirk vor Ort, Ihrem Veedel ergeben. Das Konzept sieht vor, dass Sie Vorschläge machen können zu allen Themen, die einen bestimmten Stadtbezirk betreffen. Darüber hinaus können Sie aber wie bisher auch Vorschläge mit bezirksübergreifender oder gesamtstädtischer Bedeutung machen. Mit den Vorschlägen haben Sie die Möglichkeit sich an der Gestaltung der Stadt und ihrer Bezirke aktiv zu beteiligen. Im Haushaltsplan 2016 stehen für die Umsetzung der Vorschläge für jeden Stadtbezirk 100.000 Euro zur Verfügung. Durch die Bewertungen ergibt sich eine Bestenliste mit den Top 25 - Vorschlägen für jeden Bezirk plus den Top 25 - Vorschlägen, die nicht einem bestimmten Stadtbezirk zugeordnet werden können, die den politischen Gremien nach erfolgter Prüfung und Stellungnahme durch die Verwaltung zur Beschlussfassung vorgelegt werden. Die abschließende Entscheidung erfolgt durch den Rat der Stadt Köln. Weitere Infos, Anmeldung und Einreichung von Vorschlägen unter https.buergerhaushalt.stadt-koeln.de/2016/

23.10.2016
10.000 Osterglocken werden im nächsten Frühjahr das Ortsbild verschönern
Was eine gute Idee einer Einzelnen alles bewirken kann ....
Quelle: Anne Henk-Hollstein  

22.10.2016
Die CDU lädt ein
Lesung im CDU-Bürgerbüro und Tanzabend in den Groov Terassen
Peter Ohren, der vielen Porzern durch sein Engagement in Karneval und Kirche, in der Welt des Theaters oder auch als Vorleser bekannt ist, hat ein Buch geschrieben. Es trägt den Titel „Sandkuchen für Herrn Goethe“ und spielt in Köln. Bei der Lesung handelt es sich um eine Vorab-Präsentation, denn das Buch ist noch nicht käuflich zu erwerben. Unser Bundestagsabgeordneter Karsten Möring und Florian Braun, Landtagskandidat in Porz und Kalk, laden zu einer Lesung mit Peter Ohren im CDU-Bürgerbüro Porz am Freitag, den 28. Oktober 2016 um 19.00 Uhr herzlich ein. Über Ihre Zusage per E-Mail an karsten.moering.ma03@bundestag.de oder telefonisch unter 02203-592021 würden wir uns freuen. Auch in diesem Jahr veranstaltet der Ortsverband Zündorf/Langel wieder einen „Tanzabend an der Groov“ mit Live Musik, Buffet und Verlosung. In Zusammenarbeit mit der „Groov Terrasse“ führen wir diese Tradition fort, und der Erlös wird für einen „Seniorenkaffee“ im Seniorenheim St. Martin in Oberzündorf verwendet. Termin: 5.November 2016 in den Groov Terrassen, Beginn 20 Uhr, Einlass ab 19 Uhr. Das Buffet mit vielen Leckereien ist im Eintrittspreis von 15,-€/Person enthalten. Die Eintrittskarte ist gleichzeitig ein Los für die Tombola mit wertvollen Preisen. Karten sind auch im Vorverkauf erhältlich bei: Groov Terrasse Tel. 85544 - Hubertus Lehnen Tel. 85566 - Georg Melchers Tel. 82240

18.10.2016
Vortrag über Ampeltechnik in Köln
Amt für Straßen und Verkehrstechnik informiert
Dass Autofahrer, Fußgänger und Radfahrer mal länger und mal kürzer an einer roten Ampel warten müssen, ist bekannt. Dass es Vorrangschaltungen auf Hauptverkehrsstraßen für die Stadtbahnen gibt auch. Aber wie hängt das gesamte städtische Ampelnetz zusammen? Wieso wechseln manche Anlagen nach festen Vorgaben und andere flexibel? Wer bestimmt die Länge der Grünzeiten und wann werden Ampelanlagen nachts abgeschaltet? Wie unterstützen Ampeln sehbehinderte Menschen? Mit diesen und weiteren Fragen wenden sich nicht nur Autofahrer, sondern auch Radfahrer und Fußgänger häufig an die Stadt Köln. Das Amt für Straßen und Verkehrstechnik nimmt das Interesse an diesem Thema zum Anlass für eine weitere Informationsveranstaltung mit dem Titel "Ampeln in Köln", die gemeinsam mit der städtischen Volkshochschule ins Leben gerufen wurde. Dirk Schopen aus der Abteilung Verkehrsmanagement informiert in einem Vortrag am Donnerstag, 27. Oktober 2016, um 18.30 Uhr im Studienhaus am Neumarkt, Cäcilienstraße 35, 50676 Köln-Innenstadt, über dieses Thema. Anschließend besteht Gelegenheit zur Diskussion mit dem städtischen Verkehrsexperten. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung nicht erforderlich.

14.10.2016
Wählt gute Seniorenvertreter!
Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freunde, schon wieder eine Wahl in Köln? Ja, in dieser Woche bekam ich als „Ü60“ von der Stadt Köln die Unterlagen zur Wahl der Seniorenvertretung 2016 – 2021. Diese Wahl – die ausschließlich als Briefwahl stattfindet - hat große Bedeutung für das Leben der Seniorinnen und Senioren. In jedem Stadtbezirk werden 5 VertreterInnen gewählt, in 9 Stadtbezirken somit also 45 Personen für ganz Köln. Aktiv arbeiten Seniorenvertreter mit den entsprechenden Ämtern der Verwaltung und den stadtbeteiligten Gesellschaften zusammen, um die Interessen der Senioren zu vertreten. Sie sind beratend eingebunden in die Ausschüsse des Rates und in die Bezirksvertretung. Die Unterlagen sind allen Wahlberechtigten zugesandt worden und müssen bis zum 22. 10. an die Stadt Köln zurückgesandt sein. Bei der Wahl treten die Kandidaten nicht als Vertreter von Parteien an; nichtsdestotrotz haben viele Bewerberinnen und Bewerber eine (partei)politische Heimat, die deutlich macht, wo sie stehen und welche Ziele sie vertreten. Ich würde mich daher freuen, wenn Sie diese Informationen auch unter Ihren wahlberechtigten Freunden und Bekannten verbreiten würden, damit möglichst viele unserer Kandidaten in die Seniorenvertretung der Stadt Köln gewählt werden. Herzlichst Ihr Karsten Möring Bundestagsabgeordneter für den Wahlkreis Köln I Aus den Reihen der CDU kandidieren für die Seniorenvertretung Porz: Hartmut Achten, Olaf Klömpken und Uwe Schnütgen

13.10.2016
Bald keine Federungs-Teststrecke mehr
Der Weg von Zündorf nach Wahn gleicht seit den Bauarbeiten einer Off-Road-Erfahrung, aber das soll bald ein Ende haben ....
Quelle: Anne Henk-Hollstein  

12.10.2016
Lesung im CDU-Bürgerbüro Porz
Karsten Möring MdB und Florian Braun, Landtagskandidat für den Wahlkreis Köln V / Porz & Kalk-Ost, laden zu einer Lesung mit Peter Ohren im CDU-Bürgerbüro Porz am Freitag, den 28. Oktober 2016 um 19.00 Uhr sehr herzlich ein.

Peter Ohren, der vielen Porzern durch sein Engagement in Karneval und Kirche, in der Welt des Theaters oder auch als Vorleser bekannt ist, hat ein Buch geschrieben. Es trägt den Titel „Sandkuchen für Herrn Goethe“ und spielt in Köln. Bei der Lesung handelt es sich um eine Vorab-Präsentation, denn das Buch ist noch nicht käuflich zu erwerben. Sie kommen durch Ihre Teilnahme an der Veranstaltung also nicht nur in den Genuss der Lesung und von Hintergrundinformationen zur Entstehung der Geschichte, sondern erleben auch eine Premiere.

Über Ihre Zusage per E-Mail an karsten.moering.ma03@bundestag.de oder telefonisch unter 02203-592021 würden wir uns freuen.

Weitere Information finden Sie im Einladungsflyer (PDF zum download).

 



07.10.2016
Porz kann mehr!
Einzelhandelskonzept nicht mehr zeitgemäß
Zum zweiten Mal innerhalb kürzester Zeit soll in Porz weiterer Einzelhandel durch Verwaltung und Politik verhindert werden. Dieses Mal soll die geplante Erweiterung des Aldi-Marktes in Porz-Eil untersagt werden. Werner Marx, Fraktionsvorsitzender der CDU in der Bezirksvertretung Porz: „Das Einzelhandelskonzept ist staatlich verordneter Sozialismus, das im Übrigen auch noch auf völlig veralteten Daten aufgebaut ist.“ Und er erinnert daran, dass Aldi schon einmal wegen dieses Marktes gegen die Stadt vor Gericht gezogen ist – und gewonnen hat. Und Stefan Götz, stellvertretender Vorsitzender der CDU Porz, ergänzt: „Die verfehlte Einzelhan-delspolitik für Porz lässt sich jedes Wochenende unschwer erkennen, wenn die Porzer z.B. in Niederkassel zum Einkaufen fahren.“ Wer Porz bei der schwer angeschlagenen Innenstadt („Her-tie“) nach vorne bringen wolle, müsse auch neuen Einzelhandel bzw. Erweiterungen zulassen. Porz wachse an allen Ecken und Enden, und das müsse auch beim Einzelhandel berücksichtigt werden. „Es ist absurd“, so Werner Marx, „wenn auf einer Straßenseite Einzelhandel erlaubt und auf der anderen Seite mit aller Macht verboten wird“. Wichtig sei es doch, Porz zu stärken und den hier lebenden Menschen auch ausreichende Möglichkeiten zu bieten, hier einkaufen zu können. Er kündigte daher an, einen Antrag auf Überarbeitung des Einzelhandelskonzeptes für Porz in die nächste Sitzung der Bezirksvertretung einzubringen.

01.10.2016
Stadtrat wählt einstimmig Stadtdirektor und Verkehrsdezernentin
Stadtdirektor Dr. Stephan Keller und Verkehrsdezernentin Andrea Blome
Auf Vorschlag der CDU-Fraktion hat der Kölner Rat einstimmig Dr. Stephan Keller als neuem Stadtdirektor und Andrea Blome als neuer Verkehrsdezernentin das Vertrauen ausgesprochen und in ihre Ämter gewählt. Helge Schlieben, stv. Vorsitzender der CDU-Fraktion im Rat der Stadt Köln, freut sich sehr über die hochkarätigen neuen Beigeordneten, die nun den Kölner Stadtvorstand und damit das Team der Oberbürgermeisterin komplettieren werden. „An-gesichts der vielen Herausforderungen in unserer Stadt ist es für mich äußerst wichtig, dass wir für beide Aufgabenfelder Führungskräfte mit fundierten Verwaltungskenntnissen, großem Fachwissen und dem Mut, neue Wege zu gehen, gewinnen konnten“ so Helge Schlieben. „Die CDU-Fraktion im Stadtrat freut sich sehr auf eine vertrauensvolle, zielgerichtete und zukunftsorientierte Zusammenarbeit mit Herrn Dr. Keller und Frau Blome“ kommentiert auch Stefan Götz, stv. Vorsitzender der CDU Porz, die Wahl der neuen Beigeordneten. Dr. Keller, derzeit Beigeordneter für Datenschutz, Statistik und Wahlen, Recht, Ordnung, Einwohnermeldewesen und Verkehrsmanagement und Andrea Blome, derzeitige Leiterin des Amtes für Verkehrsmanagement in Düsseldorf werden ihre Ämter zum 01.01.2017 antreten. „Düsseldorfs Verlust ist unser Gewinn“ resümiert Helge Schlieben erfreut.

27.09.2016
Porz nach vorne bringen
Beirat mit Vertretern aus der Bürgergesellschaft, Politik und Verwaltung auf Antrag von CDU und Grünen beschlossen
„Die weitere Entwicklung von Porz Mitte ist ein zentrales Anliegen für alle Porzerinnen und Porzer, und die Einrichtung eines Beirates ist ein wichtiger und konstruktiver Schritt, damit es hier weitergeht“, so Werner Marx, CDU-Fraktionsvorsitzender in der Bezirksvertretung. Aufgabe des Beirates ist die beratende Unterstützung bei allen Beschlussvorlagen zur Umsetzung des Entwicklungskonzeptes Porz-Mitte und der städtebaulichen Neuordnung von Porz-Mitte gemäß Variante B 1 aus der Machbarkeitsstudie zur Revitalisierung des Porzer Zentrums. Der Beirat begleitet die Entwicklung und Umsetzung des Planungs- und Entwicklungsprozesses und bindet bei Bedarf weitere Akteure/Experten vor Ort in die Beratung ein. Als beratendes Gremium spricht der Beirat Empfehlungen aus und leitet diese an die Be-zirksvertretung Porz weiter. Auf Antrag von CDU und Grünen wurde nunmehr einstimmig ein Beirat beschlossen, der sich aus folgenden Gremien, Vereinen, Organisationen, Institutionen und Gruppierungen zusammensetzt: Bezirksbürgermeister, Stellv. Bezirksbürgermeisterin, Vorsitzende der Bezirksfraktionen, je ein Ratsmitglied der im Stadtentwicklungsausschuss vertretenen Fraktionen, bis zu drei Vertreter/in des Bündnisses für Porz-Mitte, Vertreter/in Porzer Handwerk, Vertreter/in Porzer Wirtschaft, Vertreter/in Bürgerverein Porz-Mitte e.V., Vertreter/in Porzer Bürgerstiftung, Vertreter/in Porzer Innenstadtgemeinschaft, Vertreter/in der Katholischen Kirchengemeinde St. Josef, Vertreter/in der Evangelischen Kirchengemeinde Porz, Vertreter/in der Carl-Stamitz Musikschule Porz, Vertreter/in des Jugendzentrums Glashütte in Porz, Vertreter/in des Brauchtums und der Kultur (FAS Porz), Vertreter/in des City Centers Porz, Vertreter/in der Seniorenvertretung sowie Vertreter/in der Grundschule Hauptstraße. Zur fachlichen Beratung nehmen weiterhin teil: moderne stadt - Gesellschaft zur Förderung des Städtebaues und der Gemeindeentwicklung mbH und für die Verwaltung die Bürgeramtsleitung Porz, Amt für Stadtentwicklung und Statistik, Stadtplanungsamt, Amt für Straßen und Verkehrstechnik sowie das Amt für Liegenschaften, Vermessung und Kataster. Die auf der Grundlage dieses Beschlusses von den Mitgliedsorganisationen benannten Personen werden in einem gesonderten Beschluss von der Bezirksvertretung Porz bestätigt. Den Vorsitz des Beirates hat der Bürgeramtsleiter von Porz, die Stellvertretung hat der Vertreter/die Vertreterin des Bürgervereins Porz-Mitte e.V. Walter Reinarz, Porzer CDU-Vorsitzender: „Wir sind jetzt auf einem guten Weg, dass es in Porz endlich vorangeht. und die Einrichtung des Beirates ist auch ein sichtbares Zeichen dafür, dass Politik und Verwaltung nicht über die Köpfe der Menschen hinweg entscheiden wollen.“

16.09.2016
Die unendliche Geschichte
Die Porzer Ufermauer und die Kölner Stadtverwaltung
„Was lange währt, wird endlich gut“ – dieses Sprichwort trifft bis heute nicht auf die Porzer Ufermauer zu. Wegen ihres schlechten Zustands musste die Treppenanlage im Oktober 2010 gesperrt werden, und dann dauerte es vier Jahre bis zum ersten Spatenstich. Und auf die Fertigstellung der Baumaßnahmen warten die Porzerinnen und Porzer noch heute. Werner Marx, CDU-Fraktionsvorsitzender in der Bezirksvertretung: „Wir haben daher für die nächste Sitzung einen Antrag gestellt, dass die Verwaltung am 08.11.2016 einen aktuellen Sachstandsbericht zur Rheinufertreppe in Porz-Mitte abzuhalten und zusätzlich in Schriftform vorzulegen hat.“ Und aufgrund der im Haushalt 2016/2017 zusätzlich eingestellten Haus-haltsmittel für die Rheinufermauer und die Zu- und Abgänge in Porz-Mitte werde die Verwaltung beauftragt, ein Konzept für die Sanierung/Erneuerung der Rheinufermauer nebst Zu- und Abgängen vorzulegen. Stefan Götz, stellvertretender CDU-Vorsitzender: „Wenn die Verwaltung schon solch über-schaubare Bauprojekte wie die Sanierung einer Ufermauer und Treppenanlage in Porz-Mitte nicht in einem vernünftigen Zeit- und Finanzrahmen hinbekommt, muss es uns alle nicht wundern, wenn Großprojekte wie Opern- und Museumsbauten völlig aus dem Ruder laufen.“ Und Marx ergänzt: „Es dauert alles viel zu lange: Hertie, Ufermauer, Verkehrsinfrastruktur, es wird höchste Zeit, dass den Worten auch Taten folgen!“

Diese Seite in einem sozialen Netzwerk veröffentlichen:

  • Twitter
  • Facebook
  • MySpace
  • deli.cio.us
  • Digg
  • Folkd
  • Google Bookmarks
  • Yahoo! Bookmarks
  • Windows Live
  • Yigg
  • Linkarena
  • Mister Wong
  • Newsvine
  • reddit
  • StumbleUpon
CDU Deutschland CDU Fraktion im Rat der Stadt Köln Henk van Benthem MdR Karsten Möring MdB
CDU NRW Anne Henk-Hollstein MdR Serap Güler
CDU Köln Dr. Helge Schlieben MdR
© CDU Köln Porz  | Startseite | Impressum | Kontakt | Inhaltsverzeichnis | Realisation: Sharkness Media | 0.09 sec.